Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

1. Geltungsbereich der Allgemeinen Geschäftsbedingungen
Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Geschäfte, die zwischen der Devisenwerk AG und ihren Vertragspartnern (im Folgenden „Kunde“ genannt) vereinbart werden.

2. Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen
Die Devisenwerk AG behält sich vor, diese AGB bei Bedarf anzupassen oder zu ändern. Falls es zu Anpassungen oder Änderungen kommt, werden sie den Kunden per E-Mail mitgeteilt. Sofern Kunden dann nicht binnen von 14 Tagen per E-Mail widersprechen, gelten die veränderten AGB von diesen als akzeptiert.

3. Grundsätzliches zur Geschäftstätigkeit
Die Devisenwerk AG beschafft dem Kunden die von ihm gewünschte Währung. Die verfügbaren Währungen sind u.a. in den FAQ einzusehen. Der Kunde erhält die getauschten Devisen, nachdem er den entsprechenden Gegenwert an die Devisenwerk AG überwiesen hat und der Betrag vollständig bei der Devisenwerk AG eingegangen ist.

4. Zustandekommen eines rechtskräftigen Geschäftes mit der Devisenwerk AG
Der Kunde stellt online über die Internetplattform der Devisenwerk AG – ein anderer Weg ist ausgeschlossen – den Antrag, ein Devisengeschäft abschließen zu wollen. Dabei wird das zu tauschende Währungspaar (z.B. CHF in EUR) definiert, die Geschäftsart (Kauf oder Verkauf) sowie das Bankkonto auf das die gewünschten Devisen nach dem Tausch transferiert werden sollen.

5. Kommunikation
Die Devisenwerk AG steht ihren Kunden per E-Mail, telefonisch oder postalisch zu den angegebenen Geschäftszeiten, Montag bis Freitag von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr, zur Verfügung. Der Kunde erklärt, dass er über eine gültige E-Mailadresse verfügt und hat dafür Sorge zu tragen, dass der Devisenwerk AG stets aktuelle Kontaktdaten vorliegen. Sollten es hier zu Änderungen kommen ist der Kunde verpflichtet binnen 14 Tagen die Devisenwerk AG hierüber zu informieren.

6. Legitimation des Kunden gegenüber der Devisenwerk AG
Die Devisenwerk AG geht keinerlei Geschäftsbeziehungen ein mit Kunden, die vor dem ersten Devisengeschäft nicht zweifelsfrei legitimiert wurden. Um den Richtlinien der Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung gerecht zu werden ist der Kunde gegenüber der Devisenwerk AG verpflichtet folgende Dokumente vorzulegen:

a)     Legitimation einer Aktiengesellschaft oder GmbH:
Eine einfache Kopie von Pass oder Identitätskarte (inkl. Rückseite) der zeichnungsberechtigten Person(en) sowie ein aktueller Auszug aus dem  Handelsregister. Für ausländische Staatsbürger ist zusätzlich eine einfache Kopie der Aufenthaltsbewilligung erforderlich.

b)     Legitimation einer Einzelfirma:
Eine beglaubigte Kopie, nicht älter als 1 Jahr, von Pass oder Identitätskarte (inkl. Rückseite) sowie ein Auszug aus dem Handelsregister. Für ausländische Staatsbürger ist zusätzlich eine einfache Kopie der Aufenthaltsbewilligung erforderlich.

c)     Legitimation einer Privatperson:
Es ist eine beglaubigte Kopie, nicht älter als 1 Jahr, von Pass oder Identitätskarte (inkl. Rückseite) erforderlich. Für ausländische Staatsbürger ist zusätzlich eine einfache Kopie der Aufenthalts- oder Grenzgänger Bewilligung erforderlich.

7. Identifikation/Anmeldung des Kunden gegenüber der Devisenwerk AG
Der Kunde definiert eine Emailadresse als so genannten Benutzernamen und ein Passwort (Identifikationsmerkmale). Durch deren Verwendung legitimiert er sich für die Durchführung von Devisentransaktionen. Die Identifikationsmerkmale dürfen anderen, nicht zu deren Verwendung berechtigten Personen, nicht zugänglich gemacht werden. Im Falle missbräuchlicher Verwendung der Identifikationsmerkmale trägt der Kunde alle daraus resultierenden Kosten, insbesondere aus den daraus zustande gekommenen Devisengeschäften.

8. Ablauf von Kundenzahlungen, Nichteinhaltung von Zahlungsfristen und deren Folgen
Der Kunde überweist den Gegenwert für den in der gewählten Währung innert von 24 Stunden (maßgebend ist der Valutazeitpunkt) nach der Erteilung des Auftrags (siehe Ziffer 4 dieser AGB) auf das für diese Transaktion von der Devisenwerk AG angegebene Konto. Die Kontoverbindung wird dem Kunden nach erfolgreicher Übermittlung des Devisengeschäftes per Email übermittelt. Geht dieser Geldbetrag nicht innerhalb dieses Zeitraums vollständig bei der Devisenwerk AG ein, hat die Devisenwerk AG die Möglichkeit dem Kunden – den zuvor vereinbarten Wechselkurs – dem jeweils aktuellen Marktpreis anzupassen. Sollte der erforderliche Geldbetrag auch nicht innert weiterer 24 Stunden (maßgebend ist der Valutazeitpunkt), also nach 48 Stunden, auf dem von der Devisenwerk AG angegebenen Konto eingegangen sein, kann diese erneut – unter Mitteilung an den Kunden – den Wechselkurs an den aktuellen Marktpreis anpassen oder vom Vertrag zurücktreten. In jedem dieser Fälle hat der Kunde der Devisenwerk AG den entstandenen Schaden zu ersetzen, die dieser durch die verspätete Zahlung verursacht, insbesondere durch sein Verhalten entstandene Kursverluste.

9. Transferierung der gekauften Devisen an den Kunden
Die Devisenwerk AG überweist dem Kunden die in dessen Auftrag gekauften Devisen auf das von ihm angegebene Bankkonto. Sofern möglich, am gleichen Tag – an dem der hierfür erforderliche Geldbetrag bei der Devisenwerk AG eingegangen ist, spätestens am darauf folgenden Bankarbeitstag. (Details hierzu Ziffer 8 dieser AGB)

10. Haftung der Devisenwerk AG
Die Devisenwerk AG haftet gegenüber dem Kunden ausschließlich für den Schaden, den sie durch ihre Aktivitäten vorsätzlich oder grobfahrlässig herbeigeführt hat. Jede weitere Haftung ist ausgeschlossen. Vor allem trägt der Kunde den Schaden, der auf die verspätete, missverständliche, fehlerhafte Datenübertragung etc. von Kommunikationsmitteln zurückzuführen ist.

11. Mistrade-Regelung
Bei Handelsgeschäften kann es vorkommen, dass der Geschäftsabschluss zu einem nicht marktgerechten Preis zustande kam. Bei diesen fehlerhaften Geschäftsabschlüssen handelt es sich um sogenannte „Mistrades“. Die Mistrade-Regelung ermöglicht die Aufhebung solcher Geschäftsabschlüsse. Im Folgenden erhalten Sie Informationen darüber, welche Bedingungen vorliegen müssen, damit ein Mistrade-Fall eintritt

a) Der Geschäftsabschluss kam durch einen Fehler im technischen System der Devisenwerk AG zustande.

b) Das Geschäft kam offensichtlich nicht zu einem marktgerechten Preis auf Grund einer falsch gestellten Quote zustande.

12. Anwendbares Recht und Gerichtsstand
Für die AGB der Devisenwerk AG gilt das Schweizer Recht. Betreibungsort und ausschließlicher Gerichtsstand für alle Klagen ist der Sitz der Devisenwerk AG. Die Devisenwerk AG hat indessen das Recht, den Kunden beim zuständigen Gericht seines Wohnsitzes bzw. des Sitzes seiner Gesellschaft zu verklagen.